über Regina Gärtner

regina-gaertner-2


1964
An einem kalten Dezembertag erblicken nicht nur Hape Kerkeling und Johannes B. Kerner das Licht der Welt, sondern auch Regina Gärtner. Vermutlich ist sie die Älteste von den Dreien, da sie bereits um 0.45 Uhr ihr Geschrei erschallen lässt. Nur Richard David Precht ist wenige Stunden älter als sie.

1972
RG entdeckt die öffentliche Bücherei ihres Heimatdorfes Alpen (am Niederrhein) und entschließt sich spontan, ein Bücherwurm zu werden.

1973
Die Watergate-Affäre erschüttert die Glaubwürdigkeit des höchsten Amtes der Vereinigten Staaten von Amerika. Auch RG kommen erste Zweifel, ob es in der Welt mit rechten Dingen zugeht.

1977
In diesem Sommer unternimmt RG die ersten Schritte als Autorin und versucht sich an einer herzzerreißenden Geschichte für Kinder. Elvis Presley verstirbt kurz darauf.

1981
RG schafft es, verdeckt recherchierend als freie Mitarbeiterin, die Lokalredaktion der Tageszeitung NRZ zu unterwandern.

1983
Nachdem sie bei einer Zugentgleisung in Portugal knapp dem Tod entronnen ist,
beschließt RG, das Leben in vollen Zügen zu meiden.
Im Herbst zieht sie vom beschaulichen Niederrhein hinaus
in die weite Welt, also nach Aachen, dem geosympathischen Zentrum
Europas – an den Grenzen zu Belgien und den Niederlanden.
Studium der Germanistik und Politikwissenschaften an der RWTH, einer technischen
Universität mit einem riesigen Männerüberschuss. Die Quote steht
bei 1 Frau zu 7 Männern. Noch mal gut gegangen.

1984
RG wird der erste weibliche DJ (DiscJockey) in Aachen. Das Studium
muss finanziert werden, also kellnert sie in einer der örtlichen
Studentenkneipen. Nebenbei lernt sie Italienisch und Niederländisch, da sie einsieht,
dass man nur mit Mittelhochdeutsch nicht wirklich gut durch die Welt kommt.

1987
Die ARD strahlt statt der aktuellen Neujahrsansprache von Bundeskanzler
Helmut Kohl versehentlich die Ansprache vom Vorjahr aus.
RG beschließt enttäuscht, das Land zu verlassen und reist viel innerhalb Europas,
vor allem ins warme Italien und an die Küsten Hollands.
Jetzt zahlt sich das Studium der fremden Zungen wirklich aus.

1989
RG wird bei einer Exkursion nach Weimar von der Dichterkunst beseelt und
beschließt, sich intensiver der schreibenden Kunst zu widmen.
Sie verändert ihr Leben. Nur wenige Monate später fällt die Mauer.

1990
John Irvings Owen Meany wird in Deutsch veröffentlicht und avanciert
forthin zum Lieblingsroman von RG.
Das eigene Schreiben kommt zu kurz, denn schon seit Jahren widmet RG
sich der experimentellen Mode und zeigt ausgefallene und äußerst
gewagte Kollektionen auf den Modeevents Aix-Citing und Quasi Moda.

1993
Abschluss des langen und ereignisreichen Studiums. Das muss erst mal belohnt werden.
Nach einigen Monaten besonders harter Arbeit hat RG das Geld zusammen,
um endlich die heiß ersehnte Reise nach Australien anzutreten.
In diesem scheinbar grenzen- und zeitlosen Land findet sie endlich die
Zeit zum Schreiben. Natürlich beschäftigt sie sich auch hier mit den Dingen,
die unter der Oberfläche lauern: Sie geht tauchen im Great Barrier Reef.

1995
RGs Schreiberfahrungen zahlen sich endlich aus. Sie findet im mittlerweile
heimischen Aachen eine Stelle als Pressereferentin. Das Geld muss sofort investiert
werden,und zwar – war ja klar – in eine Reise nach Australien.

1999
Die Karriere ruft und RG geht als Leiterin der Presseabteilung nach Heidelberg
zum Spektrum Akademischer Verlag. Erste – weite – Schritte
in die unendlichen Spähren des Marketings.

2000
Das neue Jahrtausend bricht triumphal an. John Irving erhält den Oscar für das
„Beste Drehbuch nach einer Romanvorlage” seines großartigen Werkes
Gottes Werk und Teufels Beitrag. Und RG veröffentlicht ihr erstes
Buch: TÖDLICHE SCHÖPFUNG. Der Krimi erscheint im Berliner Espresso Verlag.
Besser kann es ja gar nicht mehr kommen.

2001
Wechsel zurück ins Rheinland. Man kann ja nicht ewig auf „d´r schäl Sick” leben. RG
macht nun Public Relation für Internationale Kinofilme. Ach ja, und dann
heiratet sie noch auf einem belgischen Wasserschloss ihren Traummann.
Den QVC-Moderator Dr. Peter Dahmen. Was für ein Jahr!

2002
Nach einem kurzen crossmedialen Intermezzo geht RG zurück in die Buchbranche.
Der Kölner Bundesanzeiger Verlag lockt sie mit großen beruflichen Perspektiven.
Wieder Pressearbeit, wieder Werbung, und noch die
Kurzgeschichte WASCHTAG veröffentlicht.

2003
Immer noch beim Bundesanzeiger Verlag, aber jetzt heißt es, eine neue Abteilung
aufzubauen: Anzeigenmarketing.
Barnes & Nobel
, der größte amerikanische Buchhändler, kündigt an, dass er keine
E-Bücher mehr verkaufen wird. RG erkennt den passenden Zeitpunkt,
um noch eine gedruckte Kurzgeschichte – WO DER HUND BEGRABEN IST -
zu veröffentlichen.

2004
Bei einem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar werden
Tausende von Büchern durch Feuer, Rauch und Löschwasser beschädigt.
Ein Ereignis, das RG sehr nahe geht, da sie diese Bibliothek mit großer Ehrfurcht
und Filzpantoffeln durchwandelt hat. Um selbst größeren Feuerkatastrophen
zu entgehen, zieht RG vorsichtshalber nach Köln in ein Haus am See um.

2005
Weltweit gibt es 6.912 Sprachen – davon sind mehr als die Hälfte vom Aussterben
bedroht. RG, deren gutes Englisch ebenfalls vom Aussterben bedroht ist,
startet zu einer Wiederbelebungstour nach Australien. Endlich wieder mal in
The Land of OZ. Nachdem sie in den letzten Jahren auf den Malediven mit Haien
und auf Galapagos mit Echsen getaucht ist, in Afrika mit Flusspferd Harry
Freundschaft geschlossen, sich in Havanna auf Hemingways Pfaden begeben hat,
in den sauerstoffarmen Höhenlagen der Anden verzweifelt versucht hat,
ein offenes Feuer zu entfachen, um schließlich auf den Seychellen
ihre Sammlung der weltweit schönsten Strände zu

erweitern, ist es doch toll, sich in Australien wieder wie zu Hause zu fühlen.

2006
Im Job warten immer neue Herausforderungen auf RG: zusätzlich übernimmt
sie – sehr erfolgreich – Projektarbeit: sozusagen als Fingerübung verhilft sie
neuen Fachzeitschriften ins Leben. Auch eine Art zu publizieren.

2008/2009
Das globale Finanzsystem geht den Bach runter. Der richtige Zeitpunkt für einen
Neuanfang ist gekommen. RG macht sich selbstständig mit
Projekt­manage­ment
für Fachverlage und als freie Schriftstellerin. Man muss auch mal was wagen.

2011
Lesung im NRW Innenministerium, VHS Schreibkurse, Autorenberatung,
neue Kurzgeschichte, Eintauchen in neue Genres. Es bleibt spannend.

2012
RG wird aufgenommen im erlauchten Kreis derer, die von derre nomierten
Münchener Literaturagentur Meller betreut werden. Schon bald darauf erfolgt
der Ruf zu Höherem. Sie unterschreibt einen Verlagsvertrag mit dem
renommierten Heyne Verlag.

2013
Im November erscheint ihre Auswandersaga “Unter dem Südseemond“.
Vor lauter Glück will RG hundert Friedenstauben steigen lassen – erinnert
sich aber im letzten Moment noch an das Missgeschick auf der Eröffnungsfeier
von Olympia 1988 in Seoul, als
einige Tauben schicksalhaft in der Schale
des olympischen Feuers bei dessen Entzündung gegrillt wurden – und
köpft statt dessen eine Flasche Champagner.

2015
Der Nachfolgeroman “Der Glanz von Südseemuscheln” ist erscheint im März,
und jetzt gibt es kein Halten mehr. Wie immer um die politische Weltlage bedacht,
erscheint pünktlich zum dunkelsten Zeit der Helenen
Liebe unter griechischem Himmel” als
eBook-Premiere.
Im Juni kommt ihr Krimi “Tödliche Schöpfung” als eBook zu neuen Ehren.
Nicht mehr lange, und es wird noch ind diesem Sommer die
ersten Hörbücher geben.


regina-gaertner-3Regina Gärtner ist Mitglied in den Organisationen HOMER – Historische Literatur und DeLia - deutsche Liebesromanautorinnen. Langjährig dabei ist sie im SYNDIKAT - Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren.